Kostengünstig bauen mit fachgerechter Anleitung

Die Zinsen sind noch auf Rekordtief, die staatliche Förderung kann sich zu erheblichen Summen aufaddieren: der ideale Zeitpunkt also, dem langersehnten Wunsch nach dem eigenen Heim Profil zu geben. Doch gerade einkommensschwache Familien haben trotz preiswerter Finanzierungs-Angebote oft nicht das erforderliche Eigenkapital. Sie müssen konsequent alle Möglichkeiten ausschöpfen, um die Baukosten niedrig zu halten. Ein beträchtliches Potential an Einsparmöglichkeiten bei gleichzeitiger Sicherheit bietet der betreute Selbstbau. Das Konzept ist einfach: Es verbindet qualitativ hochwertiges und kostengünstiges Bauen in Eigenleistung mit der hierzu notwendigen fachkundigen Anleitung.

Ein Beispiel für dieses System ist HTM Bausatzhaus. Sie erbringt als professioneller Baupartner die Architektenleistung und erstellt die statischen Berechnungen, berät bei der Auswahl selbstbaufreundlicher Materialien und liefert alle Baustoffe bedarfsgerecht auf die Baustelle. Erfahrene Bauleiter stehen den Bauherren während der gesamten Bauphase mit fachmännischer Beratung und Anleitung zur Verfügung - bis hin zur Fertigstellung. Darüber hinaus kümmert sich die HTM um die Ausschreibung und Auftragsvergabe für alle Gewerke, die der Bauherr nicht selber machen kann oder will.

Für das Ehepaar M. stand von Anfang an fest: "Unser Haus soll ein freistehendes Einfamilienhaus mit Carport sein, bei dem wir selbst mit anpacken wollen". Das Konzept der HTM Bausatzhaus überzeugte die Bauherren auf Anhieb. Bereits wenige Wochen nach Vertragsabschluß wurde mit dem Bau begonnen und schon ein Jahr später konnten die Bauherren ihr neues Heim beziehen. Mit insgesamt 119 m2 Wohnfläche auf zwei Etagen bietet es genügend Platz für die vierköpfige Familie. Das Wohnzimmer und die Küche befinden sich im Erdgeschoß - das Schlafzimmer, zwei Kinderzimmer sowie das Bad im Dachgeschoß. "Das Schöne war, daß wir unser Haus ohne große handwerkliche Vorkenntnisse fast vollständig in Eigenleistung bauen konnten". Durch den tatkräftigen Einsatz an Feierabenden und Wochenenden blieb den Bauherren zwar kaum noch Freizeit, aber Engagement und Ausdauer haben sich bezahlt gemacht: Insgesamt sparten sie rund 70.000 EURO - mehr als ein Drittel der Baukosten.